Sprachliche Ausdrucksfähigkeit

Das Ausdrücken von Gedanken, das Sprechen in ganzen, zusammenhängenden Sätzen, die Fertigkeit, anderen ein Problem oder Arbeitsvorgehen zu erklären, das Vortragen vor anderen Menschen – all das gehört zur sprachlichen Ausdrucksfähigkeit.

Menschen unterscheiden sich in ihren sprachlichen Fähigkeiten - einige haben einen sehr reichen Wortschatz und können lange und in sehr komplexen Sätzen reden. Wenn solche Menschen eine Rede halten, kann man dieser oft gut folgen, weil sie fließend ist, Wörter und Sätze angenehm betont sowie unterschiedliche Wortwendungen benutzt werden. Andere Menschen können einen sehr reichen Wortschatz haben und ihre Worte sehr gut zu Papier bringen, beim Sprechen vor anderen kommen sie jedoch ins Stocken. Wieder andere sind im Reden sehr unerfahren und schaffen das Zusammenfassen der Wörter zu kohärenten Sätzen nur mit Schwierigkeiten.

Ein wichtiger Ausgangspunkt für gute sprachliche Fähigkeiten ist ein reicher Wortschatz. Diesen gewinnen wir, wenn wir lesen (auch mit Audiobüchern oder E-Readern), ins Theater gehen, Filme anschauen und uns mit anderen Menschen unterhalten.

Bei Menschen mit einer Lese-und Rechtschreibschwäche sind die sprachlichen Fähigkeiten manchmal nicht optimal ausgeprägt und zwar insbesondere dann, wenn ihre Probleme beim Lesen sich mit Schwierigkeiten beim Sprechen verbinden. Aber! - eine ziemlich große Anzahl von Menschen mit Lese-und Rechtschreibschwäche verfügt über sehr gut ausgeprägte sprachliche Fähigkeiten! Getreu dem Motto „Wenn man nicht lesen und schreiben kann, muss man eben reden“, wurden ihre verbalen (also sprachlichen) Fähigkeiten ihre starke Seite. Sie können ausgezeichnet Reden halten, sich sehr genau äußern und werden von ihren Mitmenschen oft um diese Fähigkeiten beneidet. Für all jene, die verbale Probleme haben, gilt jedoch, dass sich, wie alle anderen in der Enzyklopädie beschriebenen Fähigkeiten, auch die verbalen trainieren lassen und trainiert werden sollten!

tip

Tip: Trage Anderen etwas vor, z.B. deinen Freunden, Eltern, Geschwistern oder Haustieren. Wenn du lernst, erkläre dir den Stoff laut oder erzähle jemandem davon.